Attentat in Jerusalem

Es ist Schawuot. In Jerusalem gehen die Menschen, nach einer durchgelernten Nacht, an die Westmauer in Jerusalem. Auf diesem Weg haben palästinensische Terroristen zugeschlagen und zwei Pilgerer mit Messern verletzt. was ist die Antwort auf diese Terrorattacke ? Schawuot. Es wird den palästinensischen Mördern nicht gelingen, die Hauptstadt des Staates Israel und die jüdische Geschichte zu lähmen. Niemals.

schawout

15 Minuten Takt

Es ist eine gute Entscheidung des VRR. Ab 2019 werden die Taktzeiten geändert. Auf dieser Veranstaltung wurde (auch darüber)  intensiv diskutiert. Martin Husmann (Pressesprecher des VRR) hat eine ausführliche und gelungene Analyse der zukünftigen Projekte vorgestellt, darunter eben auch die 15 Minuten Taktung. Die neue Taktung kommt den Fahrgästen des ÖPNV zugute. Und damit auch dem Klimaschutz. Je weniger Autos auf den Strassen sind, desto mehr CO 2 wird eingespart und desto weniger Argumente haben die Befürworter von neuem Beton in Form von Strassen und Autobahnen. Es tut sich was in NRW.

Vorbild Regiobahn

Die Deutsche Bahn ist gelegentlich etwas langsam was Veränderungen angeht. Und besonders kundenfreundlich ist die Deutsche Bahn auch nicht immer. Aber es gibt Alternativen. Über das Erfolgsmodell Regiobahn habe ich hier schon geschrieben. Ich durfte dieses Erfolgsmodell mal wieder geniessen. Wenn die Gefahr besteht, das zu viele menschen in die Bahn drängen, wird einfach ein zweiter Zugteil angehängt und schon muss niemand mehr stehen. Geht doch, Deutsche Bahn. Wo ist das Problem ?

comp_img_7028ipk4o

Eine Revolution in Irland

Ausgerechnet die einst katholischen Iren stimmen für die Ehe zwischen gleichgeschlechtlichen Partnern. Das ist wirklich eine gute Nachricht. Es zeigt, das auch sehr kirchliche Staaten eine positive Entwicklung nehmen können. Das Recht auf gleichgeschlechtliche Ehen ist ein Grundrecht. Niemand darf wegen seiner sexuellen Ausrichtung bestraft werden. Das ist meine Meinung. Ich wünsche mir, das die Entscheidung in Irland Kreise zieht. Die Entscheidung könnte ein Schub sein, der bewirkt, das sich Schwule und Lesben für ihre Rechte einsetzen. Das muss ohne Angst und Einschüchterung möglich sein. Menschen, die über andere sexuelle Ausrichtungen urteilen und die dumme Witze über Schwule und Lesben machen, sind entweder verbohrt oder, schlicht und ergreifend, menschenfeindlich. Diese konserative Strömung muss wieder zur Minderheit werden und eine solche bleiben. Und die Kirchen sollten, nach den Missbrauchsskandalen, lieber die Aufarbeitung der eigenen Geschichte voranbringen, anstatt Gruppen von Menschen zu diffamieren. Irland, da bin ich mir sicher, hat Geschichte geschrieben. Wer wird den Mut haben als erster zu folgen ?