Virtuelles Adressbuch

Gerade habe ich mein virtuelles Adressbuch aufgeräumt.

Virtuelle Adressbücher sind schon was Tolles. Man hat alle E-Mail-Adressen und Telefonnummern dabei, wenn man auf Reisen ist, es braucht nur einen Computer mit Internetanschluss.

Allerdings sollte man auch virtuelle Adressbücher mal aufräumen, sonst wird alles unübersichtlich und man findet nichts mehr,

Es ist, wie mit den alten, handgeschriebenen Adressbüchern, die ich manchmal vermisse.

Die sahen so schön chaotisch aus, mit Strichen, Ergänzungen, Kreisen, Kästchen. Ihr kennt das doch bestimmt auch. Oder bin ich der einzige Chaot auf der Welt?

Also wie gesagt: Ich habe mein virtuelles Adressbuch aufgeräumt und da kamen interessante Erinnerungen auf, an Menschen, die ich schon ganz lange nicht mehr gesehen habe und die nun wieder eine E-Mail von mir bekommen haben. Mal sehen, wer sich noch an mich erinnert.

Und da kamen einige Erinnerungen hoch, an gute und nicht so gute Dinge und Ereignisse, an Glücksgefühle und Tiefschläge.

So ist es halt im Leben: Es geht mal rauf und runter, gerade das macht es spannend, oder?

Aber wenn ich so zurückschaue, kann ich nicht klagen, das Licht überwiegt ganz eindeutig.

Das ist wirklich ein Grund dankbar zu sein!