Die Sache mit dem Wahlrecht

Es ist ein großes Geschenk, frei wählen zu dürfen. Generationen vor uns haben für dieses Recht gekämpft. Viele Menschen auf dem Globus würden sich freuen, wenn sie frei wählen könnten.

Trotzdem ist die Wahlbeteiligung seit Jahren eher gering.

Ich verstehe das auch irgendwie. Ich weiss selbst nicht so genau, was ich wählen soll. Bei jeder Wahl ist die Entscheidung neu zu treffen. Es gilt sich zu informieren.

Für mich ist es immer noch mehr als eine Pflichtübung wählen zu gehen. Es ist eine Pflicht. Aber es ist eine angenehme Pflicht.

Wählen gehen zu dürfen ist nicht selbstverständlich. Es ist eines der wenigen Geschenke einer Demokratie.

Für mich ist gerade das Wahlrecht ein Beweis dafür, dass die Demokratie die beste aller Staatsformen ist. Bei allen Mängeln und Problemen.

Eine Demokratie ist immer eine Theokratie vorzuziehen. Ich werde oft gefragt ob ich mir eine Theokratie wünschen würde. Meine Antwort lautet immer „Nein!“. Es gibt schon zu viele G“ttesstaaten auf der Welt, alle mit zweifelhaftem Ergebnis.

Ich bin ein Verfechter der Trennung von Staat und Religion. Das gilt auch für das Judentum. Schon Theodor Herzl hat festgestellt dass die Rabbiner in der Schul wirken sollen. Aber nicht den Charakter des israelischen Staates bestimmen sollen. Genau dieser Meinung bin ich auch.

Israel ist eine parlamentarische Demokratie. So soll es auch bleiben. Jeder soll so leben können wir er will. Religion hat sich da nicht einzumischen.