Depression als Ausrede ?

nein. es geht nicht darum zu verurteilen. ich bin nur etwas betruebt darueber das ich manchmal menschen treffe die ihre depression als ausrede fuer alles und jedes benutzen. ich finde das ziemlich unangenehm. dazu ist die depression eine zu ernste geschichte. sie eignet sich nicht als ausrede. wer keine hilfe von aussen annehmen will sollte dazu stehen das er keine hilfe haben moechte. natuerlich. gerade depressive menschen sind in ihrem leben oft enttaeuscht worden. depressive menschen haben weniger vertrauen ihre umwelt. trotzdem finde ich es schade wenn hilfsbereite menschen irgendwann depremiert sind und sich abwenden. der depressive mensch findet darin die bestaetigung seiner negativen weltsicht und die krankheit vertieft sich noch mehr. das ist ein echtes problem weil der depressive mensch dann einen noch weiteren weg zum ausgang des tunnels zu gehen hat. ich freue mich jedenfalls ueber die hilfe von profis (in selbsthilfestellen, in der klinik, auch in behoerden). ebenso freue ich mich ueber die freunde. gaebe es diese menschen nicht … waere tatsaechlich kein licht am ende des tunnels.