Der Grenzgaenger und die Infusion

heute, am fruehen morgen, hatte der grenzgaenger das (zweifelhafte) vergnuegen eine alte bekannte zu treffen. die bekannte sieht so aus.

eine infusion. ich brauchte gleich zwei davon.

was war passiert ?

das uebliche. die blutwerte sind so in den keller gesunken das medikamente alleine nichts mehr bewirkt haetten. andere menschen haben zu hohe blutwerte. bei mir sind alle blutwerte zu niedrig. ich kenne das gar nicht anders.

gut. in den letzten tagen hat der grenzgaenger auch nicht „ordentlich“ gegessen. irgendwie fehlt dem grenzgaenger das hungergefuehl und damit der appetit.

der grenzgaenger kennt solche phasen. der grenzgaenger weiss auch wann er sich ins krankenhaus begeben muss.

mit ein paar infusionen ist es dann erst mal wieder gut. ausserdem habe ich ein medikament bekommen das den appetit anregen soll. wir werden sehen.

appetitlosigkeit ist eine der typischen „nebenwirkungen“ einer depression. zieht sich die depression zurueck kommt das hungergefuehl wieder staerker zum einsatz.

ich mache mir wegen der zeitweiligen appetitlosigkeit keine grossen sorgen. ich bin in den haenden einer wirklich tollen aerztin. ich denke das vertrauensverhaeltnis zwischen arzt und patient ist sehr wichtig. meine aerztin kenne nun schon seit jahren. wir haben uns auch privat angefreundet und dutzen uns seit jahren. es ist schon spannend. die aerztin sieht mich und weiss was los ist. ich muss gar nicht mehr viel sagen.

ich habe also keinen grund zum klagen. das ist nicht meine staerke. es wird schon wieder werden.