GrenzOrte: Die Schul in Yad Vashem (Jerusalem)

Yad Vashem. Die israelische Holocaust Gedenkstätte. Der Herzl Berg in Jerusalem. In Yad Vashem gibt es eine Synagoge. Ich war schon oft dort. Aber ich hatte nie die Kraft zum konzentrierten Beten. Angesichts des Grauens war es mir nicht möglich G“tt zu preisen. Ich betete zwar. Aber die Worte blieben ohne sind. Die Worte rauschten an mir vorbei. Die Worte. An diesem Ort. Was können Worte an diesem Ort bewirken ? Welchen Inhalt haben Worte an diesem Ort ? Sind Worte überhaupt angebracht ? Selbst wenn die Worte Lobpreisungen G“ttes sind ? Das Kaddisch an diesem Ort. Das Grauen an diesem Ort. Die Schönheit G“ttes. Das Grauen des Holocaust. Die Frage warum G“tt das zugelassen hat. Ich denke an das Jiskor. „Die Heiligung des g“ettlichen Namens“. Aber das reicht mir als Erklärung nicht aus. Vermutlich gibt es keine Worte die als Erklärung ausreichen. Die Traurigkeit und das Gefühl der Unwirklichkeit bleiben. Ich muss weg von diesem Ort. Rein ins Getümmel der Stadt. So ist das jedes Mal.