Schlechte Phasen

Wie geht der Grenzgänger mit schlechten Phasen um?  Mit Phasen, in denen der Grenzgänger müde ist und nicht weiß, wie es weitergehen soll? Also zunächst mal gibt es Medikamente. Allerdings machen die Medikamente sehr müde. Interessanterweise scheinen starke Beruhigungsmittel aber auch die Albträume zu vertreiben. Natürlich ist das mit den Medikamenten kein Dauerzustand. Ich nehme auch nur sehr wenig davon. Das ist meine „Notfall Lösung“. Ansonsten versuche, ich etwas Leckeres zu kochen oder einen Spaziergang zu machen. Zum Spaziergang war ich diesmal leider nicht fähig. Lesen ist auch ein gutes Mittel gegen Traurigkeit und Depression (wenn die Augen nicht zufallen).

Ich habe mit der Krankheit auch die Religion entdeckt.

War/ist die Krankheit der Wink mit dem Zaunpfahl?