Geschichte und Weiterentwicklung

Martin Luther. Ein schwieriges Kapitel in der kirchlichen Geschichtsschreibung. Martin Luther. Da scheiden sich die Geister.

Martin Luther und die Juden. Ein schwieriges Kapitel der Kirchengeschichte. Was hat Martin Luther dazu gebracht so judenfeindlich, antijudaistisch, antisemitisch, zu sein, wie er nun mal war? Welche Wirkungen hat das auf den Protestantismus in unseren Tagen?

Hans-Martin Barth hat es geschafft, eine kritische Würdigung der Theologie Martin Luthers zu schreiben. Das Buch bleibt nicht in der Kirchengeschichte „hängen“. Werke dieser Art gibt es mehr als genug.

Hans-Martin Barth diskutiert, vom Standpunkt der Dogmatik, die Theologie Martin Luthers.

Er fragt, was von dieser Theologie, für uns und in unserer Zeit, von Bedeutung ist.

Luther nicht als Geschichte. Luther (und die Reformation) als Stein des Anstoßes. An diesen Stein können und sollen wir uns, immer wieder neu, reiben.

Luther schließlich als Anfrage an den Protestantismus heute. Wo können wir ansetzen? Wo können wir weiterentwickeln? Konkret! In der Gemeinde. Vor Ort.

Um diese Frage zu beantworten, müssen wir die Dogmatik Martin Luthers, abseits der Alltagsurteile, kennen. Es braucht eine fachlich fundierte Darstellung der Theologie Martin Luthers. Diese (kritische) Theologie hat Hans-Martin Barth geliefert.

Der Anstoß zur Diskussion liegt bei uns. Jetzt. Konkret.

Nicht erst im Luther Jahr 2017.