Iranische Träume

Wie verkommen kann ein Regime sein ? Einerseits träumen westliche Gutmenschen vom „neuen Iran“. Das ist die Aussenperspektive. Nach innen jedoch hat sich nichts geändert. Der Hass auf Israel, festgehalten in Fernsehbeiträgen, ist offensichtlich. Raketen auf Tel Aviv. Raketen auf Haifa. Das erträumt sich die Führung in Teheran und, mit ihr, die grosse Masse des iranischen Volkes. Die Videoclips, aus dem iranischen TV Programm, sind offensichtlich. Die Bilder offenbaren die Verkommenheit des iranischen Regimes. Egal, welche Köpfe hervorschauen. Was hat sich geändert im Iran ? Nur westliche Gutmenschen haben den Vorteil, träumen zu dürfen. Im Nahen Osten sind Träume tödlich.