Herr Putin zündelt

Das Herr Putin kein Freund der Demokratie ist zeigt er, zuhause in Russland, immer wieder gerne. Wie zu Zeiten eines Josef Stalin wandern Regierungsgegner ins Archipel Gulag. Es ist zu befürchten, das nach dem Ende der glanzlosen Olympischen Spiele „richtig aufgeräumt“ wird in Russland.

Die Demokratiebewegung in der Ukraine, das Ende des Speichelleckers Janukowitsch, gefällt Herrn Putin überhaupt nicht. Janukowitsch hat die Menschen in der Ukraine schliesslich brav ins Staats-Gulag gesperrt und, bei den Protesten auf dem Maidan, war abschlachten der Demokratie angesagt. So dachten sich das Herr Putin und Herr Janukowitsch.

Wie wir wissen, ging die Rechnung nicht auf. Das ist gut so.

Heute meinte Herr Putin sein Militär in Alarmbereitschaft versetzen zu müssen. Natürlich ist auch das nur eine Geste der Unterdrückung. Diese mit „neonazistischen Tendenzen“ in der Ukraine zu begründen ist schlicht pervers. Das weiss auch Herr Putin.

Sollte Putin es wagen, in Teile der Ukraine einzumarschieren, wird es ein Blutbad geben. Aber die Demokratiebewegung wird nicht sterben. So sehr sich Russland und die korrupten Garden in der Ukraine auch bemühen: Das Rad der Geschichte wird sich nicht zurückdrehen lassen. Und die Verantwortlichen für den Terror gegen die ukrainische Bevölkerung werden zur Rechenschaft gezogen werden. Es gibt da ermutigende Beispiele.