Pessach steht vor der Türe

Die Mails häufen sich. Pessach steht vor der Türe. Chamez gilt es, zu verkaufen. Heutzutage kein Problem. Die Formulare werden im Internet dutzendweise angeboten, meistens vom eigenen Rabbinat. Der Pessach Putz ist sicherlich ein zentrales Ritual jeder jüdischen Familie. Wenn alles von Chamez befreit ist, kann man sich auf den Sederabend freuen. Mein Sederabend findet bei Chabad statt. Das wird sicherlich toll werden. Der Auszug des jüdischen Volkes in die Freiheit. Eine sehr aktuelle Geschichte. Was wäre gewesen, wenn dieser Auszug nicht stattgefunden hätte ? Wenn das jüdische Volk im damaligen Ägypten „hängengeblieben“ wäre ? Welche Idee von Freiheit hätten wir heute ? Und welche Idee hätten wir nicht (mehr) ? Die Geschichte vom Auszug aus Ägypten zeigt mir, das Freiheit nie unmöglich ist. Wenn der Wille gross genug ist, wird jede Unfreiheit fallen. Die Freiheit wird siegen. Das kennen wir auch aus der deutschen Geschichte. Insofern ist der Freiheitsbegriff des Alten Testamentes ein Leitfaden für unsere heutige Idee von Freiheit. Pessach sozusagen als universalistisches Event. Pessach als ein Geschenk für die Welt. Und als Zeichen dafür, das Freiheit immer wieder neu erkämpft werden miss. Das zeigt die Geschichte des jüdischen Volkes jeden Tag neu. Aus Herausforderungen werden Chancen. Auch das sagt uns Pessach. Ich freue mich, in diesem Sinne, auch in diesem Jahr wieder auf den Pessach-Seder. Dank sei Haschem.