Terror zu Pessach

Pessach steht vor der Türe und schon gibt es palästinensischen Terror. In der Nähe von Hebron haben die Mörder diesmal zugeschlagen. Dieses feige Attentat zeigt nur wie richtig die Entscheidung des israelischen Verteidigungsministers von gestern ist. Dem Terror kann am besten mit einem Mittel begegnet werden: der weiteren Besiedlung Hebrons mit jüdischen Gemeinschaften. Die Terroristen müssen wissen, und zu spüren bekommen, dass der Terror die jüdische Gemeinschaft in Hebron stärkt. Jeder einzelne Anschlag wird durch weitere jüdische Ansiedlungen beantwortet werden. Auch das ist eine Botschaft zu Pessach.