Das Ende einer Farce

Endlich haben die Palästinenser es geschafft den verlogenen „Friedens“Prozess zu beerdigen. Mit der Heirat von Hamas und Fatah wächst, auf palästinensischer Seite, zusammen was zusammengehört. Terroristen sind in beiden Organisationen in der Mehrheit. Die Hamas hat die Judenvernichtung, im eigenen Land, offen betrieben. Die Fatah hat das gleiche Ziel, formuliert allerdings weniger deutlich. Das alles ist jetzt nicht mehr wichtig. Die Farce hat ein Ende. Ausnahmsweise muss den Palästinensern für ihre klaren Zeichen gedankt werden. Jetzt ist es an der Zeit klare Zeichen auf israelischer Seite zu setzen, indem Siedlungen im Westjordanland gebaut werden. Der Gazastreifen, ausgerechnet von Arik Scharon, im Wahn des Friedens, an die Palästinenser verscherbelt, muss zurückgewonnen und wieder besiedelt werden. Gush Katif wird leben. Jetzt ist die Zeit !