3 Menschen

3 junge Menschen sind, von palästinensischen Terroristen, im Westjordanland entführt worden. In den deutschen Medien liest und hört man leider wenig zu diesem Ereignis. Es sind eben keine palästinensischen Jugendlichen, die entführt worden sind, sondern nur ein paar Zombies aus einer Siedlung. Im deutschen Sprachjargon: „Untermenschen“. Oder überhaupt keine Menschen. Wären die entführten jungen Menschen aber Palästinenser, ja dann sähe die Welt freilich völlig anders aus.

Was wir jetzt erleben, ist wohl der Preis einer Regierung, welche die Hamas einschliesst. Und es ist ein Todesstoss für jegliche Idee von Friedensgesprächen. Falls diese Ideen bei Präsident Abbas wirklich vorhanden waren, sind diese nun gestorben.

So wird in den Autonomiegebieten ein Verbrechen gefeiert. Denn eine Entführung ist ein Verbrechen. Jedenfalls für zivilisierte Menschen.

gaza-celebrates-2

gaza-celebrates-2

Mitglieder der Hamas können weder als „zivilisiert“, noch als „Menschen“ bezeichnet werden. Eher als lebende Zeitbomben, die meistens an den falschen Orten detonieren.

Die Sache mit dem Trampen, falls sie denn hier zutrifft, ist nicht neu. Eine alte Geschichte. Alte Warnungen. Das hier ist eine davon. Wer Israel kennt, weiss um die Tramper an den Ausfallstrassen. Oft sind es Angehörige der Armee. Mir kommt da sofort der Stadtrand von Jerusalem, die Autobahn in Richtung Tel Aviv in den Sinn. Klar, dort wohnen die meisten Menschen. Trampen ist aber ein Phänomen, das es in ganz Israel gibt. Meistens als Freundschaftsdienst. Aber eben auch als Lockmittel von palästinensischen  Terroristen.

Israel spricht, in diesen Tagen, von nichts anderem mehr. Schnell sind Facebook Aktionen und ein Lied entstanden.

Vieles erinnert an Gilad Shalit. Auch hier viele Aktionen und Lieder.

Steht Israel, steht den 3 neuesten Opfern des palästinensischen Terrors ein ähnliches Mysterium bevor wie Gilad Shalit und seiner Familie ?

Das einzig gute, wenn man das überhaupt Schreiben darf, ist, das Religiöse und Nicht-Religiöse Israelis, in Zeiten der Krise, näher zusammenrücken. Hier ein Lied, dort Massengebete.

F140615YS14-e1402871246543

img65762

ox281351923070441078

Nichts ist weniger wichtig. Jede Aktion zählt. In Israel und in der Diaspora.

Um über den aktuellen Stand der Ereignisse informiert zu sein empfehle ich die Weblogs von Lila und Noa. Da liest man Nachrichten, die in den deutschen Medien bewusst verschwiegen werden. Dazu sind Weblogs gut. Weblogs sozusagen als Mittel der Demokratie. Nutzt diese Möglichkeiten ! Niemand kann sagen, er hätte nichts gewusst. Niemand.