Zur Perversion des Streikrechtes

Ich bin ein alter Gewerkschafter. Das Recht auf Streik ist eine wichtige Errungenschaft der Arbeiterbewegung und ich habe an so mancher Arbeitsniederlegung teilgenommen.

Was GDL Chef Claus Weselsky treibt, hat aber mit dem Recht auf Streik, nichts zu tun. Eher handelt es sich um eine Pervertierung dieses Grundrechtes.

Es geht Herrn Weselsky längst nicht mehr um die Rechte der Bahnmitarbeiter. Es geht ihm, einzig und alleine, um die Pfründe seiner Telefonzellen-Gewerkschaft GDL.

Daran ändert auch ein Shitstorm nichts.

Vielleicht sollte sich Herr Weselsky fragen ob seine Verbissenheit, seine Unfähigkeit zum Kompromiss, wirklich der Arbeiterbewegung nützt. Oder aber schadet.

Ich weiss, das ist ein frommer Wunsch. Es werden weitere Streiktage ins Land gehen und die Akzeptanz der Arbeitsniederlegungen wird weiter sinken. In einer Zeit, in der das gesellschaftliche Klima ohnehin aufgeheizt ist, eine gefährlich Entwicklung.

Und leider ist niemand in Sicht der Claus Weselsky zur Einsicht bringen kann.

Ein Ende des GDL Amoklaufes ist nicht in Sicht.