Karikaturen, Meinungsfreiheit, Terror

charlieh21

Da sind sie, schon wieder, beleidigt die Muslime. Wieder einmal sind Mohammed – Karikaturen der Anstoss. Alles wie gehabt. Oder doch nicht ?

Im Zeichen des islamistischen Terrors zeigt sich, das es den muslimischen Einpeitschern nicht mal einen Dreck um Mohammed geht. Dieser Zweig des Monotheismus, der wohl bald zu einem Dualismus wird, ist nichts als ein verlogenes Feigenblatt.

Den islamistischen Mördern vor Paris und anderswo geht es, ganz weltlich, um die Übernahme von Macht. Vorbereitend zu dieser Übernahme wird die Waffe des islamistischen Terrors eingesetzt. Und dessen Feigenblatt ist nun mal der arme Mohammed.

Und die, ach so aufgeklärte, Multi-Kulti-weichgespülte linke „Elite“ schliesst sich diesem Trend freudig an. Natürlich darf der Islam nicht beleidigt werden, sagt auch unsere Elite, jede Karikatur ist doch eine Beleidigung und Herabsetzung des Islam. Es ist zum Kotzen.

Muslime haben, wie jede anderen Anhänger der monotheistischen Religionen, Meinungsfreiheit, auch in Form von Karikaturen, zu akzeptieren. Der Terror, in Folge der neuesten Ausgabe von Charlie Hebdo zeigen nur eines: die Karikaturen müssen weitergehen. Die Meinungsfreiheit muss, in Form dieser Art der Freiheit, verteidigt werden.

Es ist schön zu wissen, dass die neueste Ausgabe von Charlie Hebdo, auch in Deutschland, blitzartig ausverkauft war. Die Solidarität der Menschen nach den feigen Morden von Paris, scheint mir ein gutes Zeichen zu sein. Hoffentlich ist diese Solidarität nachhaltig und nicht nur eine Hype.

Was eigentlich würde geschehen, wenn Christen auf Karikaturen von Jesus Christus ähnlich reagieren würden ?

ein_wunder_426565

verdammt_785725

Oder wenn Juden Karikaturen von Moses zu einem Anlass für Terrorismus nehmen würden ?

2013-passover_032513_final

moses_vs_wattenmeer_1093775

Nein, die Islamisten, in Deutschland und anderswo, haben kein Zeichen des Entgegenkommens verdient. Jedes Angebot zum Dialog wird (völlig berechtigt ?) als Schwäche gewertet.

Berliner-Kurier-Mohammed

Die Schwäche der letzten Jahre zeigt nun ihre mörderischen Früchte. Terrorangst (auch diese ist völlig berechtigt) spielt neben den Islamisten solchen Rattenfängern wie der AfD oder den Pegida Teilnehmern in die Hände. Ob diese Stärkung von den Islamisten geplant ist, lässt sich schwer sagen.

meinungsfreiheit_christen_muslime

100 Islamistenzellen hat der Verfassungsschutz im Visier. Die Lage ist ernst. Ich möchte mir nicht ausmalen, was nach dem ersten islamistischen Anschlag in Deutschland passiert. Das dieser Anschlag kommen wird, ist wohl so sicher wie das „Amen“ in der Kirche. Das bisher nichts Schwerwiegendes passiert ist, lässt sich, einzig und alleine, auf die hohe Qualität der deutschen Terrorbekämpfer zurückführen. Auch die internationale Zusammenarbeit funktioniert. Das scheint mir der einzige Hoffnungsschimmer in dieser unruhigen Zeit zu sein.