Virtuelle Welt: Ich, die Siedlerin

Gibt es Zufälle ? Ich weiss es nicht. Ich glaube eher an g“ettliche Wegweisungen. Eine Wegweisung führte mich zu Chaja Tal. Chaja ist eine jüdische Stimme aus Judäa. Eine Siedlerin aus Gush Etzion. OK, ich bin besorgt um die Gesundheit einiger lieber Menschen. Also kommt mal wieder runter von den Bäumen. Hoher Blutdruck ist ungesund. Aber ich selbst, (muss ich das betonen ?), bin ein unverbesserlicher Anhänger der Siedlerbewegung. Das habe ich an vielen möglichen und unmöglichen Orten gesagt und geschrieben. Nun, damit macht man sich keine Freunde. Aber das ist auch nicht wichtig. Wichtig ist, sich am nächsten Morgen im Spiegel betrachten zu können.

Wo wir gerade bei den Siedlungen sind. In Jerusalem gibt es ein wunderbares Museum. Das Gush Katif Museum. Wirklich sehenswert.

Ich würde mich freuen, wenn einige mir bekannte Menschen, vom Baum der selbstgerechten Verurteilung der Siedler in Israel herunterkommen und sich wenigstens mit dieser Stimme aus Judäa, mit Chaja Tal, auseinandersetzen. Kritischer Dialog ist besser als unkritische Kritik. Allerdings auch anstrengender. Aber Selbst Denken lohnt sich. Immer.