Was sonst als ein Genozid ?

Die Diskussion um die Frage, ob der Völkermord an den Armeniern als „Völkermord“, als „Genozid“ bezeichnet werden darf, macht mich mehr als wütend. Wird da aus Rücksicht auf islamische und/oder türkische Befindlichkeiten eine Sache nicht beim Namen genannt ? Was soll der Versuch, diesen Völkermord zu beschönigen ? Dass mit der Türkei so nachsichtig umgegangen wird, aus lauter Angst vor diplomatischen Konsequenzen, ist ein weiteres Armutszeugnis der deutschen Aussenpolitik. Aber das viel grössere Problem ist, dass den Opfern des türkischen Völkermordes, nicht nur Unrecht widerfährt, und das deren Nachfahren keine historische Gerechtigkeit erfahren. Papst Franziskus hätte, mit seinen klaren Worten zur Sache, als Vorbild dienen können. Leider hat die deutsche Bundesregierung diesen Mut nicht aufgebracht, weil sie in dieser Frage herumhantiert und sich bemüht, bloss keine negativen Gefühle bei den Türken in Deutschland und dem Nato-Partner Türkei auszulösen. Wir wissen ja, wie schnell Muslime aufgebracht sein können. Das Stichwort „Karikaturen“ ist nur eines von vielen. Gerade deswegen ist es wichtig, das sich die Politik in Deutschland nicht einschüchtern lässt und den Genozid beim Namen nennt. Dieser Schritt ist mehr als überfällig.

Den „Entscheidungs“trägern in Deutschland würde ein bisschen Lektüre nicht schaden.

Tod in der Wüste  Der Völkermord an den Armeniern  Amazon.de  Rolf Hosfeld  Bücher

Völkermord an den Armeniern  Amazon.de  Michael Hesemann  Bücher