Gerade ein Grüner ?

Manche Menschen fragen mich ob ich gerne leide. Wie sonst wäre es zu erklären, das ich in tiefstem Herzen ausgerechnet ein Grüner bin ?

Zwar ohne klassisches Parteibuch, aber ein Grüner im Geiste. Und ja, ich gebe es zu, ich bin auch einer von diesem Umwelt- und Klimaschützer-Pack. Irgendwie habe ich das Gefühl unsere Erde ist so einmalig, das es sich lohnt, für deren Erhalt einzutreten. Und  das Leben auf der Erde ist nicht zu erhalten, wenn wir weiter wüten wie bisher. Wobei sich die Frage stellt ob es der Erde ohne Homo Sapiens schlechter ginge. Die Erde braucht uns Menschen nicht. Umgekehrt ist das anders. Wir haben kein anderes Zuhause.

Cartoon-Homo_sapiens_syndrom

Also bin ich ein Umweltschutz-Grüner. Aber das ist wohl auch die einzige Gemeinsamkeit mit dieser Farbe.

Nun, die meisten Grünen, die ich kennen lernen durfte, sind ziemlich liberal. Solange man das Kampfwort „Israel“ nicht fallen lässt. Dann hört die Toleranz spätestens an den Grenzen einer linkslastigen Überzeugung auf. Diese Krankheit konnte auch Joschka Fischer nicht in einen Heilungsprozess überführen.

Aber mit den anderen Parteien verbindet mich noch weniger. Und Nichtwähler möchte ich nicht werden. Also doch Grün zu 51 %. Das ist ( zu ?) viel Zustimmung für den Grenzgänger.

Grüne gelten ja gemeinhin als unbequem. Als Verächter letzter Wahrheiten. Nun, diese Zeiten sind wohl auch vorbei. Mit der Macht sind die Grünen zu einer ziemlich normalen Partei der Abnicker geworden.

„Keine Macht für niemanden“ ? Das ist lange vorbei.

keine_macht_fuer_niemand_web

„Macht um jeden Preis“ ist nun das Motto. Realpolitik eben. Ohne Macht lässt sich nichts verändern. Aber ist, mit der Macht, der Wille zur Veränderung noch vorhanden ?

Nun, 51 %. Mehr ist von einem autonomen Grenzgänger nicht zu erwarten.