Lamotrigin und die Nebenwirkungen

Es ist gut, das es Lamotrigin gibt. Das Medikament hilft wirklich gut. Anfälle werden wesentlich kürzer und sind nicht mehr heftig. Aber Anfälle verhindern kann auch Lamotrigin nicht. Und Lamotrigin hat, wie jedes wirksame Medikament, auch Nebenwirkungen. Zittern ist eine davon. Bei mir sind es vor allem die Hände. In bestimmten Phasen ist es für mich eine Herausforderung die Tasse Kaffee zu halten oder auch die Gabel. Das ist mir schrecklich unangenehm. Aber so ist die Situation nun mal. Es gilt diese Situation anzunehmen. Auch wenn es mir schrecklich schwer fällt. Eine andere Nebenwirkung ist Müdigkeit. Auch nicht gerade lustig, wenn man wegen der Depression – und besonders nach Panikanfällen – ohnehin schon müde ist. Manchmal ist alles zum verzweifeln. Aber was ist die Alternative ?

46059989_1A_FS_50_N1_SalutasBar