Hätten 298 Menschen gerettet werden können ?

Diese Meldungen lassen dem Grenzgaenger das Blut in den Adern gefrieren. Das ist leider keine Übertreibung. Die Bundesregierung hatte Gefahrenhinweise vor dem Abschuss des Fluges MH 17 am 17. Juli 2014. Die Bundesregierung hat diese Informationen nicht weitergegeben. Weder an bundesdeutsche Fluggesellschaften, auch nicht darüber hinaus. Bundesaussenminister Steinmeier und der deutsche Botschafter in Kiew lehnen jede Stellungnahme ab. Was ist vom Kartell des Verschweigens und der Unfähigkeit anders zu erwarten ? Die Dokumentation, die jetzt in der ARD Mediathek abrufbar ist, deckt weitere Hintergründe auf und lässt Angehörige der ermordeten Passagiere der MH 17 zu Wort kommen.