Wird Zeit dass sich was ändert

Ein Shitstorm tobt über den Gewerkschaften. Da wagen Arbeitnehmer doch wirklich einen angemessenen Lohn für ihre Arbeit zu erwarten. Und nicht nur zu warten, sondern auch noch dafür zu kämpfen.

Das es sich beim Streikrecht um ein hart erkämpftes Grundrecht handelt interessiert ohnehin niemanden. Eine geschichtslose Gesellschaft im Stadium der fortgeschrittenen Amnesie blickt nur zurück zur letzten Bierflasche. Alles darüber hinaus ist verlogener Frieden. Aber lieber ein verlogener Frieden, als im Frieden gestört zu werden. Berechtigte Forderungen, noch dazu im aktiven Kampf vorgetragen, stören den verlogenen Frieden.

Um so wichtiger ist es, das Gewerkschaften jetzt Farbe bekennen. Viel zu lange waren Gewerkschaften farblos und zahnlos. Eine gesellschaftliche Veränderung werden die Streiks wohl nicht bringen.

Ich hatte das Glück von diesem Herrn politisch sozialisiert zu werden. Seine unnachgiebige Art, trotz aller Kanten, hat politisiert. Willy Brandt hat es verstanden, Menschen mitzureissen.

BUNDESKANZLER KANZLER SPD

Es war die grosse Zeit der deutschen Protestbewegung. Gorleben, Startbahn West, Anti-Nachrüstung. Gerade in letzter Frage eine Polarisierung zwischen zwei grossen Männern der deutschen Sozialdemokratie. Willy Brandt und Helmut Schmidt. Dieses Bild bringt die ganze Brisanz dieses Zweikampfes, der auch ein Machtkampf war, auf den Punkt:

1990_288-001

Auch wenn ich später erkannt habe, das ich auf der falschen Seite, in Fragen der Nachrüstung stand, bereue ich nichts. Ich habe für meine Überzeugungen gestritten, anstatt bequem und vollgefressen zu werden.

Aber um was, im Himmels Namen, sollen junge Menschen heute streiten ? Es gibt nur noch die politische Leere, das Angepasste, der Bequeme, das Materielle. Grosse Diskurse kommen so nicht zustande. Und, nein, heute könnte ich Willy Brandt nicht mehr zustimmen, wenn er (posthum) sagen würde:

willy_brandt_stolz

Das ein Plakat mit dem Bild von Willy Brandt geklebt werden konnte, zeigt übrigens viel vom Wesen der Bundesrepublik zu dieser Zeit. „Freiheit gegen Sozialismus“ Ja bitte. Wir konnten noch stolz sein auf unser Land. Heute gibt es dazu keinen Grund mehr.

Ich weiss nicht, wohin der Weg führen wird. Ich weiss nur, das die Demokratie in diesem Lande dabei ist ihr Startkapital zu verbrauchen. Die Jugend ist nicht Politik-verdrossen. Die Jugend ist Politiker-verdrossen. Und dazu hat sie allen Grund. Es regiert die Langweile und die Mittelmässigkeit in der Politik.

Ich würde mir mehr engagierte Szenen wie diese hier wünschen, die schon fast als sensationeller Shitstorm geworden wäre:

Engagement und Leidenschaft, durchaus auch lautstark vorgetragen, sind das Salz in der Suppe der politischen Auseinandersetzung.

Ich habe keine Ahnung wohin der Weg in den gegenwärtigen Tarifauseinandersetzungen gehen wird. Ich habe auch keine Ahnung, wie lange dieser Kampf andauern wird. Meine Unterstützung haben die Gewerkschaften. Bis zum guten Schluss.