Volle Zustimmung

Fördern bis zum letzten Tropfen

Es mag ein Zufall sein, dass vor genau 20 Jahren Umweltaktivisten von Greenpeace die ausgediente Ölförderinsel Brent Spar kaperten und in einem langen Medienkampf den Ölmulti Shell dazu zwangen, den ölverseuchten Schrotthaufen an Land zu entsorgen, statt billig im Meer zu versenken. Jetzt steht Shell kurz davor, im ökologisch hoch sensiblen arktischen Meer nach Erdöl zu bohren. Trotz eines zurzeit vergleichsweise niedrigen Ölpreises dank Fracking-Boom: Der Kampf um den letzten aus der Erde zu pressenden Tropfen Treibstoff, er hat gerade erst begonnen. Und er wird gnadenlos auch gegen die Natur geführt.

(…)