Gescheiterte Griechen

Die Verhandlungen mit Athen sind gescheitert. Das Land steuert auf die staatliche Pleite zu. Schuld daran haben nicht die Europäischen Staaten. Die einzige Schuld Europas ist, das Athen zu viele Angebote, zu grosszügige Angebote, gemacht worden sind. Diese Zeichen des guten Willens sind als Schwäche missverstanden worden. Insofern ist die Entwicklung des heutigen Tages eine (verspätete) Klarstellung. Europa ist in der Lage klare Kante zu zeigen. Zwar viel zu spät. Aber immerhin.

Die einfachen Menschen in Griechenland müssen den Preis für die Realitätsferne ihrer Regierung bezahlen. Es zeigt sich wieder einmal, das eine linke Regierung wenig Gutes bringen kann. Die Menschen versuchen verzweifelt ihr Geld zu retten. Tankstellen und Supermärkte sind leer gekauft. Es drohen soziale Unruhen. Aber wird diese Verkettung tragischer Realitäten in der griechischen Regierung den Sinn der Realität wieder einkehren lassen ?

Ministerpräsident Tzipras kennt die Folgen der griechischen Verweigerungspolitik genau. Leider ist er zu feige die Verantwortung für seine eigene Politik zu tragen. Deshalb will er die Verantwortung auf das griechische Volk abladen. Ein nettes Referendum, mit einer klaren Empfehlung Europa zu düpieren. Es könnte sein, das Tzipras mit diesem Kalkül seiner Verantwortung entgehen wird. Aber egal wie das Referendum ausgeht: Griechenland und die Europäische Union haben schon jetzt verloren. Europa steht als zahnloser Tiger da. Griechenland hat bewiesen, fern jeder Realität zu sein. Es wird Zeit, das dieses Schauspiel beendet wird. Selbst ein Austritt Griechenlands aus der EU wäre besser als ein „Weiter so“ Kurs ins Ungewisse.