Ein gutes neues Jahr zum Kotzen

Ich weiss nicht, ob noch Platz in Euren Eimern ist. Bei mir wird es langsam eng. Terror wohin man hört. Brüssel, Berlin, München. Nix mit froher Fete. Ich verschlafe die Chaos Nacht jährlich. Aber dieses Jahr verschlafe ich die Nacht um, so lieber. Terrorwarnungen in Europa, ein kaltblütiges Attentat in Tel Aviv.

Besteht die Gefahr (oder die Chance) dass wir uns an das Hintergrundrauschen der Terrorgefahr gewöhnen ? Oder ist die Gefahr eine Chance ? Israel ohne Hintergrundrauschen ist kein wirkliches Israel. Klar lebt man in Israel lieber ohne Rauschen. Aber es ist nun mal da und wird sich auch nicht so schnell verabschieden.

Ich möchte nicht wissen, was passiert, wenn das Rauschen sich zum Knall verdichtet. München. Hauptbahnhof. Silvester. Zwei Selbstmordattentäter. Und dann ? Ich möchte mir die Szenerie, und die folgenden Schuldzuweisungen, die Folgen der Schuldzuweisungen, die Folgen der Folgen, der Folgen, der Folgen, der Folgen, der Folgen gar nicht vorstellen. Wird der braune AfD Mob Jagd auf gewisse Gruppen in Deutschland machen ? Mit Beifall des erektierenden National(so)zialismus ?

Währet den Anfängen ? „Der war gut“ oder: „Man könnte gar nicht so viel fressen, wie man kotzen könnte.“ Das sagte eins Herr Liebermann (der Max). Und er hat auch heute Recht damit.

Nun, das Hintergrundrauschen, diese hintergründige und generalisierte Phobie wird nicht verschwinden. Nein, diese hintergründige und generalisierte Phobie wird nicht verschwinden. Warum ? Weil die Gesellschaft eine Phobie braucht, um sich abzugrenzen. Um andere Menschen zu Dreck, zu Opfern, zu Juden, zu Schwarzen, zu Behinderten, zu Losern erklären zu können.

Nein zu sagen ist sicherlich ein nettes Trällerchen für eine gute Sache.

Ein anderes Trällerchen fordert gar „Arsch hüh. Zähn auseinander“. Aber bitte nicht das Gebiss vergessen.

Bloss welches Nein, welcher Arsch, welche Zähne ? Und wie viele davon ? Und wie lange.

Ich würde dieses kleine Liedchen als Hymne der Aufständischen Schröders vorschlagen. Das kennt auch der AfD Aktive und selbst der Alt-Nazi, der in Sobibor Häftlinge erschossen hat. Gab ja nix zu essen. Notwehr. Ach, Opa. Wann wird Dich Alzheimer endlich erlösen ?

Ich habe schon zu viele „Aufstände“ schrörderischer Populisten gesehen, um das alles noch ernst zu nehmen.

Wie wäre es mit gelebter Solidarität, mit geschlossenen Reihen, mit Leben, einzeln und frei, aber als Gemeinschaft ?

Dann, ja dann, hätte das Hintergrundrauschen einen Sinn gehabt.

Nein, es gibt keinen Baum. Auch keinen Strick. Noch nicht.