„Amen“

Irgendwie kennen wir dieses Wort aus den religiösen Zusammenhang. Nun ist das „Amen“ auch im virtuellen Raum angekommen. Als Meinungsplattform. Der Grenzgänger ist zwar ein religiöser Mensch. Aber aufregen kann sich der Grenzgänger über das virtuelle „Amen“ nicht.

Der virtuelle Raum ist zwar kein religiöser Ort zum „Anfühlen“. Auch fehlt die Komponente der erlebten Gemeinschaft.

Ein „Amen“ im virtuellen Raum ersetzt eben kein „Amen“ im wirklichen Leben.

Amen🙂