Dampf ablassen !

Der Terror geht weiter. Der dritte Anschlag in Israel. Petah Tikwa, Jerusalem, Jaffa. Die Anschläge des heutigen Tages. Die 3. Intifada (es ist umstritten, ob diese stattfindet) ist in vollem Gange. Ein Ende des Terrors ist nicht absehbar.

Der Terror gegen israelische Zivilisten findet (auch) in Deutschland genügend Anhänger. „Israel ist am Terror selbst schuld“ hört man (nicht nur) in linken Kreisen, die vorgeben, die aufgeklärte Elite (nicht nur) in Deutschland zu sein. Linker Antisemitismus ist wahrlich kein neues Phänomen. In gewisser Weise ist Antisemitismus links der Mitte verlogener als Antisemitismus rechts der Mitte. Rechtsfaschisten geben wenigstens zu, Juden zu hassen. Linksfaschisten hassen natürlich keine Juden. Da werden Palästinenser instrumentalisiert.

Ich bin bekennender Grüner und ein Linker per Sozialisation. Umso schmerzlicher ist für mich der linke Antisemitismus. Hannah Arendt sagte einmal: „Vor Antisemitismus ist man nur auf dem Mond sicher.“ Früher habe ich dieses Zitat für Übertrieben gehalten. Heute weiss ich, das Hannah Arendt Recht hatte. Selbst der von mir geschätzte Konstantin Wecker hat ein Israelverständnis, das mir die wenigen Haare, die mir geblieben sind, zu Berge stehen lassen. Selbst Musik trieft vor Antisemitismus. Und ich spreche nicht von Wagner. Das ist ein Kapitel für sich. In bin immer noch der Meinung, das Stücke von Wagner in Israel nicht aufgeführt werden sollen, solange auch nur ein Holocaust Überlebender sich, durch diese Musik, an die NS Zeit erinnert fühlt. Wo wir bei der Debatte um Barenboim und dessen ganz spezielle Sicht auf Israel wären. Der Kreis schliesst sich nicht.

Eine Debatte innerhalb des Staates Israel ist aber etwas Anderes als eine Debatte ausserhalb Israels. „Man wird doch wohl noch sagen dürfen …“ ist eine ziemlich schwache Schutzbehauptung, um seinen Antisemitismus zu decken. Wenn diese Redewendung kommt, ist klar, dass es nicht (mehr) um die Sache geht, sondern darum, Juden zu diffamieren. Wobei man natürlich nichts gegen die Juden in Deutschland hat. Aber wehe denen, die ihre Solidarität mit Israel zum Ausdruck bringen. Die sind dann Zielscheibe (nicht nur) von verbalen Attacken. Die E-Mails, welche die Botschaft des Staates Israel oder (auch) die Online Plattform hagalil treffen, spricht Bände. Über einschlägige Kommentare in den Online Ausgaben der Welt, des Spiegel, der Zeit möchte ich gar nicht reden. Ich habe gerade zu Abend gegessen.

So, jetzt habe ich Dampf abgelassen. Und werde israelisches Fernsehen schauen. Zur Erholung.

Wohl bekommt’s.

Nachtrag:

One person has been killed and nine wounded in a stabbing attack spree by an Arab terrorist in Jaffa.

Several of the injured victims are in serious condition.

The attacker struck at two separate locations near the marina, before being tackled and arrested by police.

According to police, the terrorist first stabbed three people at the marina, before running to a nearby restaurant and stabbing four others.

The attack came as US Vice President Joe Biden arrived in Israel Tuesday evening, for the start of an official visit. Biden was in Jaffa at the time of the stabbing, as he was attending an event at the Peres Center for Peace.

It is the third attack in quick succession Tuesday, following a stabbing attack in nearby Petah Tikva, and a shooting attack in Jerusalem.

Earlier on Tuesday, two stabbing attacks were thwarted in the Jerusalem area by alert police.