Kleiderschrank „ausmisten“

Auch ein Kleiderschrank kann „überlaufen“. Auch grenzgänger handeln manchmal impulsiv. Das ist irgendwie gut so. Denn was wäre ein durchstrukturiertes Leben ? Ein Albtraum, oder ?

Wohin also mit Altkleidern?

1) Einem Second-Hand Laden spenden. So haben Menschen mit geringem Einkommen die Möglichkeit, Klamotten zu erstehen, die sonst zu teuer wären.

2) An Kleiderkammern von Wohlfahrtsverbänden abgeben.

3) Menschen in Asylbewerberheimen erfreuen. Da entstehen oft schöne Kontakte und man bekommt, abseits der Stereotype, einen Einblick, unter welchen Umständen, mitten in Deutschland, Menschen leben.

Alle drei Möglichkeiten sollen leicht umzusetzen sein.

Gleichzeitig leistet Mensch noch einen Beitrag zum Umweltschutz.