Vollständige Nachrichten

Es gibt Massenmedien, von denen darf man nichts erwarten. Es gibt allerdings auch Ausnahmen. Zum Beispiel den Deutschlandfunk. Bisher war mir der Deutschlandfunk dadurch bekannt, möglichst objektiven Journalismus zu betreiben. Und der Deutschlandfunk war mir bisher dadurch bekannt, vollständig zu berichten.

Bei einer Nachricht von heute war das anders. Israel baut also 1.100 Wohnungen „für Siedler“. Und das auch noch “ im besetzten Westjordanland“. Quelle der Nachricht ist die linksextreme israelische Organisation Peace Now, die keine Gelegenheit auslässt, den Staat Israel im allgemeinen und die Siedler im besonderen zu diffamieren. Israel ist eben eine Demokratie mit Meinungsfreiheit und das wird (auch) von den Peace Now Extremisten ausgenützt.

Es wäre hilfreich gewesen, wenn der Hintergrund der Nachricht ebenfalls publiziert worden wäre. Das ist nämlich der bestialische Mord an Rabbiner Raziel Shevah, der durch die Kugeln der palästinensischen Extremisten, in der Nähe von Havad Gilad ermordet worden ist. Angesichts dieser Tat ist die israelischen Reaktion, der Bau von 1.100 Wohnungen richtig und angemessen.

Leider ist vom Mord an Rabbiner Raziel Shevah in der besagten Meldung des Deutschlandfunkes nicht die Rede. Das wäre doch zu viel Hintergrund.

Warum übrigens liegt die jüdische Siedlung, in unserer Meldung, auf dem Berg ? Nun, man will rechtzeitig informiert sein, wenn die palästinensischen Mörder kommen, um gemeinsam Tee zu trinken und sich ans Händchen zu nehmen, um bei Friedensliedern zu tanzen. Die Gräber für die Menschen der Siedlung „oben“ sind, in der Siedlung „unten“ sicherlich schon ausgehoben. Falls es dann noch Gräber braucht.