Nationalitäten Gesetz

Die Knesset hat es sich nicht leicht. Nach stundenlanger Debatte und mit einer Mehrheit von 2 Stimmen wurde das Nationalitäten Gesetz beschlossen.

Auch in Israel gibt es Proteste gegen das Gesetz, nicht nur von arabischen Israelis. Selbst Staatspräsident Rivlin hat Kritik an diesem Gesetz geäussert.

Ehrlich gesagt verstehe ich die Aufregung nicht ganz.

Israel ist ein jüdischer Staat und die Amtssprache ist Hebräisch. Gut, in unserer Denkweise ist ein Staat, der sich auf eine Religion beruft, schwierig zu verstehen. Die Trennung von Staat und Religion ist ein Grund Narrativ der Deutschen Gesellschaft. Deutschland steht allerdings auch nicht alleine auf der Welt. Deutschland ist nicht von Feinden bedroht. Die Zeit nach der Gründung der Bundesrepublik Deutschland war eine andere Zeit als die nach der Gründung des Staates Israel. Nach der Gründung der Bundesrepublik Deutschland haben keine Nachbarstaaten das Land angegriffen.

Gerade im Hinblick auf die antisemitischen Vorfälle (nicht nur) in Deutschland scheint es mir eine Voraussetzung für das Überleben des jüdischen Volkes zu sein, das Israel eben ein jüdischer Staat (und nichts anderes) ist. Eine Schoa oder auch Pogrome sind niemals auszuschliessen. Wohin sollen Juden dann bitte auswandern ? Der Staat Israel ist, schlicht und einfach, eine Lebensversicherung für das jüdische Volk. Wenn der Antisemitismus Geschichte ist, könnte sich das vielleicht ändern.

Und die Sache mit der Amtssprache. Die Amtssprache in Deutschland ist Deutsch. Hat Deutschland eine zweite Amtssprache ?

Das die Amtssprache Deutsch in manchen Stadtvierteln nicht mehr gesprochen wird, ist eine Folge der verfehlten Integrationspolitik der Bundesrepublik.

Hebräisch ist nun also die einzige Amtssprache in Israel. Da die Juden in Israel (Baruch Haschem) noch die grosse Mehrheit darstellen, scheint es mir logisch, Hebräisch als Amtssprache zu manifestieren.

Also: Welche Wurzeln hat die Kritik am Nationalitäten Gesetz ?