Noch ein Aufstand der Anständigen

Nach dem Anschlag auf die Synagoge in Düsseldorf hat ein gewisser Gerhard Schröder, damals Bundeskanzler, einen „Aufstand der Anständigen“ gefordert. Passiert ist nichts. Der Aufstand blieb aus und auch Gerhard Schröder hat ganz vergessen, wie das noch war mit den Anständigen.

Heute gibt es, nach unzähligen antisemitischen Angriffen in den letzten Tagen, wieder einmal Proteste. Ein paar nette Demonstrationen mit ein paar netten Reden. Betroffenheit soll demonstriert werden. Dann ist wieder alles beim  Alten.

Über eingewanderten Antisemitismus zu sprechen, ist politisch nicht korrekt und auch noch unbequem. Dann doch lieber ein paar Demonstrationen und danach ist wieder alles beim Garten.

Deutschland im Jahre 2018.

Ein Trauerspiel.