Eine Stimme zur Wahl in NRW

Dieses kleine Zettelchen ist mir heute vor die Linse gekommen. Ich bin viel zu Fuss und nur mit dem ÖPNV unterwegs, weil ich Autos aus Prinzip boykottiere. Diese Steh-Zeuge sind nicht nur laut und dreckig, sie versiegeln auch Fläche, die ganz anders genutzt werden könnte. Diese Steh-Zeuge sind schlicht überflüssig, wenn der Mensch in einem Ballungsgebiet lebt. Auf dem platten Land sieht das leider (noch) völlig anders aus.

Was ich, gerade beim Laufen, immer wieder toll finde, ist, das einem, meistens ganz zufällig, Kleinigkeiten auffallen, die Mensch sonst übersehen hätte.

Dieses Zettelchen ist so eine Kleinigkeit.

Muss ich noch betonen, das mir dieses Zettelchen aus der Seele spricht ?

18402555_1490268077712588_5271641248684323008_n

Erklärvideo – Kein Scherz !

Was man so alles im grossen Netz findet. Ein erklärendes Video zu den morgigen Kommunalwahlen in Hessen. Irgendwie finde ich das nur noch traurig. Haben wir uns schon so weit von der Bürgerpflicht, die eigentlich ein Bürgerrecht ist, also haben wir uns schon so weit vom Wählen entfernt ? Steht demnächst in jeder Wahlurne ein Bildschirm mit Erklärvideo ? Es ist ein tragischer Beweis für unsere (Noch) Demokratie, dass diese Beschreibung keine Fiktion, sondern Tatsache ist. Wundert es, bei diesem Demokratieverständnis, eigentlich noch, das rechte Rattenfänger Erfolge erzielen ?

Funkstille

Ich weiss, dass ich mich, wieder einmal, unbeliebt mache. Und ich weiss, dass ich, in meinem Weblog, oft gegen meine Meinung verstossen habe.

Worum geht es ? Klar, um die AfD.

Man könnte meinen, „die Medien“, und mit ihnen, „die Volksparteien“ hätten kein anderes Thema als eben diese AfD mehr auf der Agenda.

Erstens ist Angst (vor dieser Partei) immer ein schlechter Ratgeber. Wenn Entscheidungen getroffen werden, um dieser Partei, und deren Wähler, zu beruhigen, ist das grundsätzlich falsch. Gegenüber rechten Parteien gilt nur eine andere Politik, andere Inhalte, andere Personen. Jede Anbiederung ist der falsche Weg.

Der Rechtsruck ist nicht nur in Deutschland zu spüren. In Deutschland aber hat diese Entwicklung, angesichts unserer Geschichte, einen anderen Stellenwert. Ich halte das für richtig. Aber leider kann ich diesen „anderen Stellenwert“ immer schwerer vertreten. Vor ein paar Jahren gab es noch einen Konsens der „Volksparteien“ in dieser Frage. Heute aber werden geschichtliche Tatsachen auf dem Thron der Meinungsumfragen geopfert.

Zurück nach Europa. Fast überall in Europa sind rechte Parteien auf dem Vormarsch. Europa färbt sich, wieder einmal, braun. Und trotzdem geht das Leben weiter wie bisher. Wenigstens scheint es so. Frankreich ist ein Beispiel dafür. Eine Antwort auf den Terror ist die France National. Und trotzdem geht das Leben irgendwie weiter. Frankreich ist keine faschistische Diktatur. Genau so wenig wie Kärnten zurzeit von Jörg Haider eine faschistische Diktatur gewesen ist. Nein, der Bodensatz ist eben genau das: Eine Denkweise unter der Oberfläche. Da wachsen Stereotype, da wächst Gewalt, da wächst die Angst.

Manchmal denke ich mir, dass es sinnvoller ist, die AfD weniger zu thematisieren. Kommt die öffentliche Publicity der Partei nicht gelegen ? Wird die AfD, eben durch diese Publicity, nicht hoffähig gemacht ? Wird das Wählen dieses Vereines nicht einfacher, weil publikumsfähig, gemacht ?

Nein, Schweigen angesichts der braunen Flut ist keine Antwort. Eine Flut an Warnungen aber auch nicht.

Wie wäre es die braune Flut einfach ohne Publicity zu lassen ?

Ein paar Wochen Funkstille ?

Nein, sicher bin ich mir nicht.

Es ist einfach ein Brummeln im Bauch.

Wenn es denn Protest sein soll, dann wenigstens musikalisch. Da hören Leute hin. Besonders wenn dieser Protest von Konstantin Wecker kommt. Aber auch diese letzte Wahrheit hat ein Haltbarkeitsdatum.

Schliessbefehl für AfD’ler

Nein, es ist (k)ein Eigentor. Oder ? Die AfD meint es tödlich ernst. Sie will den Schiessbefehl wieder einführen. Jetzt, wo es keine Mauer mehr gibt, sollen eben Flüchtlinge erschossen werden. Auch Frauen und Kinder. Es ist zu befürchten, das es sich bei den AfD Ausfällen nicht um Wahlkampforgasmen handelt. Die meinen es, über den Wahlkampf hinaus, Tod(!)ernst. Das einzig positive an der Sache ist die öffentliche Empörung. Auch in den Netzwerken. Ich würde vorschlagen, den Schiessbefehl neu zu denken. Schiessbefehl für AfD’ler. Das wäre eine gute Nachricht. Nicht nur in Wahlkampfzeiten.

Wahlkampf für die AfD

Eine (nicht stattfindende ?) Elefantenrunde mutiert zu einer Wahlveranstaltung der AfD.

Wie ist das passiert ?

Am 13.03.2016 ist ein Super Wahlsonntag. In Baden-Württemberg, in Rheinland Pfalz und in Sachsen-Anhalt wird ein neuer Landtag gewählt.

Vor der Elefantenrunde in Baden-Württemberg haben Grüne und SPD ihre Teilnahme abgesagt. Gestern folgte nun auch die Spitzenkandidatin der CDU.

Dass die Grünen und die SPD eine öffentlich-rechtliche (!) Sende-Anstalt (!) beeinflusst haben, ist traurig genug. Eigentlich sollten solche Institutionen über solchen Druck erhaben sein. Sonst sind diese weniger glaubwürdig und bewirken somit das Gegenteil ihrer Existenzberechtigung.

Die Vertreter der „Volks“parteien (War der gut ? Ja oder ja ?) stossen sich an der Teilnahme der AfD. Ich kann das irgendwie verstehen. Den Rechtsextremen soll keine Bühne für ihre Hetze gegeben werden. Und die drei Spitzenkandidaten wollten eine Auseinandersetzung, die nicht konstruktiv verlaufen kann, vermeiden.

Trotzdem ist alleine das Medieninteresse Wahlkampfwerbung für die AfD.

Die Anhänger dieser kranken Partei haben nun einen „Beweis“ für die „Macht“ der „Lügenpresse“ erhalten. Und sie haben einen „Beweis“ dafür erhalten „im Recht(s) zu sein“. Diskussion zu unterbinden, ist auch eine Form der Diskussion.

Egal, ob die missglückte Runde der Elefanten abgesagt wird, ist das Vorspiel zu dieser Absage falsch.

Rechtsextremen Meinungen muss Vernunft entgegengesetzt werden. Immer und immer wieder. Selbst gelackte Funktionäre der AfD laufen durch Argumente an die Wand. Dann kommen nur noch hohle Phrasen.

Und es geht um die Achtung vor den Wählern. Diese entscheiden nun mal über das Wahlergebnis. Auch wenn diese Entscheidung selten frei von Emotionen ist, funktioniert eine Demokratie nun mal so.

Letztlich geht es also nur sekundär um die AfD. Es geht primär um die Meinung der Wähler. Eine Chance, gegen die dumpfen Gefühle in vielen Köpfen, entschlossenen kognitiven Widerstand zu leisten ist vertan worden. Ich fürchte, das Ergebnis wird nur den wenigsten gefallen.

Übrigens sind Elefanten sehr intelligente Zeitgenossen. Wie alle können viel von ihnen lernen.

elefantbaby-29066-10110

Fremde Feder: „Sechs Rezepte gegen die Wahlmüdigkeit“

Bremen-Schock: Sechs Rezepte gegen die Wahlmüdigkeit

Von Anna Reimann und Katherine Rydlink

Noch nie sind in einem westdeutschen Bundesland bei Landtagswahlen so wenige Menschen zur Urne gegangen wie am Wochenende in Bremen. Die Hälfte der Wahlberechtigten blieb dort zu Hause. Und auch bundesweit gibt es immer mehr Nichtwähler – die Wahlbeteiligung ist seit 1998 bei den Bundestagswahlen um mehr als zehn Prozentpunkte gesunken.

Viele Deutsche haben keine Lust mehr auf Wählen. Woran liegt das? Welche Rezepte gibt es gegen Wahlmüdigkeit? Was könnte wirklich helfen?

(…)