Laufen gegen die Angst

Leider stimmt es: Die Angst läuft und wandert mit. Auf Schritt und Tritt. Ich habe schon einige Anfälle beim Wandern überstehen müssen. Aber irgendwie ging das. Die beste Strategie um mit der Angst fertig zu werden ist weiter zu laufen. Und immer weiter. Und weiter. Ein Fuss vor den nächsten setzen. Tief einatmen und ausatmen. Sich auf den Weg konzentrieren. Versuchen, eins mit der Bewegung zu werden. Soweit die Theorie. In der Praxis funktioniert es leider nicht immer.

Eine Panikattacke bedeutet Übelkeit. Der Boden fängt an wanken. Die Landschaft dreht sich wie auf einem Riesenrad. Kann man so weiterlaufen? Manchmal funktioniert es. Meistens nicht. Dann kann ich mich nur schnell auf den Boden setzen und warten bis der Spuck aufhört. Ich weiss, dass auch diese Attacke wieder verschwinden wird. Das auch diese Attacke nicht länger als 120 Sekunden dauern wird. Aber das hilft, in der konkreten Situation, nicht weiter. Die Angst bleibt. Die Zeit dehnt sich in die Länge. Jede Sekunde wird endlos lang. Hinterher kann ich mich nicht mehr daran erinnern, wie lange alles gedauert hat. Oder besser gesagt: Die Zeitmessung ist ausgefallen.

Und doch spüre ich, nach dem Anfall, das ich weiterlaufen kann. Das alleine ist schon ein Glücksgefühl. Überhaupt denke ich, das Bewegung Glücksgefühle produziert. Das lindert nicht nur die Angst, sondern auch die Depression. Ich möchte Euch nicht mit den vielen Studien nerven, die zu diesem Thema geschrieben wurden. Googelt einfach und ihr werdet reich belohnt werden.

So laufe ich also weiter. Schritt für Schritt und im Wissen, das der nächste Angstschub jederzeit kommen kann. Aber ich werde stark sein und mich von der Angst nicht beherrschen lassen. Sonst habe ich verloren.

Meldungen mit Wanderschuhen

Gestern war ich bei der Messe „Tour Natur“ in Düsseldorf. Das war wirklich spannend für mich, der das Wandern wiederentdeckt hat.

Ein paar Erkenntnisse hat der Grenzgänger mitgebracht: Es gibt unter Wanderern „Standard Marken“ als da sind: Deuter (Rucksack), Jack Wolfskin (Bekleidung) und Dachstein (Schuhe).

Ja, ich auch 😉

Irgendwie spürte ich auf der Messe ein gewisses Gefühl der Zusammengehörigkeit. Das ist bei wandernden Menschen gut ausgeprägt. Ob dieses Gefühl besonders stark ist, oder bei anderen Fachmessen genauso stark, mag ich nicht zu beurteilen.

Auch Wanderer sind Papiersammler. Manche schleppten sich mit Prospekten, der verschiedensten Reiseziele, fast ins Jenseits. Dabei gibt es alles im Netz. Gerade der Deutsche Alpenverein, dem ich angehöre, tritt intensiv für Umweltschutz ein. Umweltschutz heisst auch sparsam mit Papier umzugehen. Papier, übrigens auch Recyclingpapier, hat einen Ökologischen Rucksack. (Gut, Strom für den PC auch. Aber da kann ich mich immerhin damit trösten, dass ich Kunde bei Greenpeace Energy bin und wirklich sehr wenig Strom verbrauche).

Praktisch direkt neben der Messe befindet sich der Düsseldorfer Flughafen. So schöne Flugzeuge. Der Grenzgänger könnte Fernweh bekommen. (OK, das hat er schon). Aber ich darf (aus medizinischen Gründen) nicht ins Ausland reisen und schon gar nicht fliegen 😦  Zu allem Überfluss war auch noch ein Stand aus Israel auf der besagten Messe.

Zum Trost waren viele Stände näherer Gefilde anwesend, die der Grenzgänger bereisen darf. Interessant, das ich Tel Aviv besser zu kennen glaube, als die Naturschutzgebiete vor meiner Haustüre.

Und Tel Aviv ist ja nur aufgeschoben 🙂

2011_09_12_jesus_2_600

 

Fussball oder Krieg ?

Solche Schlagzeilen machen mich nachdenklich. Handelt es sich beim Fussball um einen Sport oder um eine Art Kriegshandlung ?

2ce9dce6cc

Gut, hier geht es nicht nur um Fussball. Es geht auch um gegenseitige Abneigungen wegen der Griechenland Krise. Wer Herrn Schäuble, bildlich, so massakriert (!) von dem was vermutlich nichts anderes erwartet werden.

4,w=559,c=0.bild

Trotzdem hoffe ich, das die heutige Kriegshandlung, in Form eines runden Nichts, keine Toten oder verletzten fordern wird.

51eEt1a-AYL._SY355_

Und, NEIN, ich werde das Spiel weder am Fernseher noch im Radio verfolgen.

Vertane Zeit.

So What ?

Die Tragödie um Kira Grünberg

Kira Grünberg ist jung und voller Elan. Die Stabhochspringerin war gerade gesundet. Eine Sprunggelenksverletzung war auskuriert. Am Samstag wollte Kira Grünberg einen Wettbewerb bestreiten. Doch soweit ist es nicht gekommen. Kira Grünberg stürzte im Training kopfüber in den Einstichkasten vor der Matte. Ergebnis des schrecklichen Unfalls ist ein Bruch der Halswirbelsäule mit Querschnittslähmung. Ob Kira Grünberg den Rollstuhl jemals wird verlassen dürfen, steht in den Sternen. Jedenfalls ist es ein Ende einer vielversprechenden Karriere. Ich mag mir überhaupt nicht vorstellen, was Kira Grünberg, auch auch den Angehörigen und dem Trainer nun durch den Kopf geht. Sicherlich, es war ein Unfall. Aber stellt dieser Unfall nicht auch die Frage, ob die Leistungssucht im Spitzensport, die so oft krankhafte Züge annimmt, überdacht werden sollte ? Leistung ist sicherlich gut. Aber Leistungsdruck kann auch zu weit gehen. Wie auch immer: Meine Gedanken und Gebete sind bei Kira Grünberg und den Menschen, die sie lieben.

European-Athletics-U23-Championships-in-Tallinn

Ein Trauerspiel namens FIFA

Das es beim Stichwort FIFA nicht um Sport, sondern um kriminelle Machenschaften geht, ist keine wirkliche Neuigkeit. Stichwort Katar. Was interessieren eine Organisation wie die FIFA, mit ihrem G“tt Blatter (leider nicht im Himmel) schon ein paar Tausend tote Sklaven ? Ob ein paar Bauernopfer sich schuldig bekannt haben, ist da völlig uninteressant. Sepp Blatter wird als König weiter inthronisiert werden und statt der Verhafteten ein paar andere Speichellecker finden. Es warten schon genug, die das Handwerk der Geständigen weiterführen werden. Und die WM Kader in Katar werden noch ein paar Tausend Sklaven sterben lassen, ohne das etwas passiert. Nein, mit Sport hat Fussball nichts mehr zu tun. Sepp Blatter und seiner menschenfressenden und korrupten Organisation namens FIFA sein Dank. Die FIFA ähnelt nicht „immer noch der Mafia„. Die Mafia wuchert immer mehr in der FIFA. Wenn Blatter, was sicher ist, am Freitag wiedergewählt wird, werden ein paar Bauernopfer vergessen und der verlogene Zirkus geht weiter. Das „korruptionsverseuchte FIFA Reich“ wird nicht ins Wanken geraten.

Es gab auch mal Zeiten, da stand der Sport im Mittelpunkt des Fussballs. Aber das ist schon lange her.

Fussball im Radio

Ich bin wirklich kein Sport-Enthusiast. Aber gestern habe ich mir die Radioübertragung des Spieles Bayern München – Real Madrid im Radio angehört. Ich finde Rundfunkübertragungen solcher Ereignisse interessanter als Fernsehübertragungen. Nun, tanz so spannend war es nicht. Ich bin noch in der ersten Halbzeit der Radioübertragung eingeschlafen 🙂

Freude im Pott

Nein, ich bin kein wirklicher Lokalpatriot. Trotzdem freut mich als „Potti“ natürlich sehr, wie toll der BVB gestern gekämpft hat. Und ich freue mich über das Ergebnis. Dortmund kommt nach Berlin. Endlich eine gute Nachricht für diesen Herrn der noch mal mit dem Lastwagen um den Borsigplatz fahren will.

Fussball-Berlin-wir-kommen!-Grosses-Abschiedsspiel-fuer-Klopp_image_630_420f

Die letzten Wochen waren ja nicht so toll für den kloppigen Jürgen.

Um so mehr: Herzlichen Glückwunsch.

Und wer sich so freuen kann hat den Sieg wirklich verdient.

borussia-dortmund-feiert-einzug-ins-finale-des-dfb-pokal_856200400_800x600_bdbc82a9ad38580ba68cee47da1117d9

csm_60391-bvb_c303312fa8